So sichern Sie die Vertragsrechte und das Eigentum an Immobilien

Die staatlichen Gesetze regeln die Eigentums- und Vertragsrechte, die Einzelpersonen an ihren Immobilien haben. Alle Staaten haben das Common Law Gesetz des Betrugs angenommen, das verlangt, dass Verträge über den Verkauf oder die Übertragung von Immobilien in einer schriftlichen Urkunde manifestiert werden. Um Ihre Vertragsrechte zu sichern und das Eigentum an Immobilien zu erlangen, müssen Sie daher eine gültige und rechtsverbindliche Immobilienurkunde abschließen, die Ihnen das Eigentum überträgt. Um rechtsverbindlich zu sein, müssen Sie mit einem Verkäufer einen durchsetzbaren schriftlichen Vertrag über die Immobilie abschließen oder diesen durch Schenkung oder Erbschaft erhalten. Sie sollten auch Ihre Urkunde aufzeichnen.

1

Kaufen Sie Ihr Haus, indem Sie einen schriftlichen Immobilienvertrag unterschreiben. Die Wohnungsagentur oder die Immobilienkommission Ihres Staates legt die gesetzlichen Anforderungen für den Kauf Ihres Eigenheims mithilfe eines staatlichen Standard-Immobilienvertrags fest.

2

Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Tat. Gegenleistung ist ein Rechtsbegriff, der den gegenseitigen Austausch von Versprechungen oder Verpflichtungen erfordert, um einen Vertrag rechtsverbindlich zu machen. Wenn Sie also Ihre Immobilie kaufen, überträgt der Verkäufer Ihnen das Eigentum gegen Bargeld oder ähnliches Eigentum.

3

Unterschreiben Sie Abrechnungspapiere und Darlehensdokumente. Möglicherweise müssen Sie Ihre Transaktion bei einer örtlichen Anwaltskanzlei oder bei einer Eigentumsversicherungsagentur abwickeln.

4

Nimm deine Tat auf. Sie müssen Ihre Urkunde bei Ihrem örtlichen Grundbuchamt, Urkundenregister oder Kreisgericht eintragen. Durch die Aufzeichnung Ihrer Urkunde werden Sie über Ihre Eigentumsrechte informiert.