Frauen & Empowerment am Arbeitsplatz

Studien zeigen, dass eine vielfältige Belegschaft mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen ein Unternehmen mit einer Reihe von Standpunkten und Ideen bereichert und letztendlich das Endergebnis des Unternehmens verbessert. Wenn Ihr Unternehmen, wie viele Unternehmen, die Art und Weise verbessern muss, wie Sie Frauen einstellen und fördern, kann dies erreicht werden, indem bewährte Methoden eingeführt werden, um Frauen zum Erfolg im Unternehmen zu befähigen.

Ziele für die geschlechtsspezifische Vielfalt setzen

Die Stärkung von Frauen in der Belegschaft geschieht nicht nur durch die Einstellung von mehr Frauen. Tatsächlich sind laut der Studie „Women in the Workplace 2018“ 48 Prozent – ​​fast die Hälfte – der Einstiegsjobs mit Frauen besetzt. Bei Beförderungen in höhere Positionen werden Frauen immer wieder zurückgelassen.

Zum Beispiel die Prozentsätze des Managements, die Frauen sind:

  • 38 Prozent der Manager sind Frauen.
  • 34 Prozent der leitenden Angestellten oder Direktoren sind Frauen.
  • 29 Prozent der Vizepräsidenten sind Frauen.
  • 23 Prozent der Senior Vice Presidents sind Frauen.
  • 22 Prozent der Führungskräfte auf C-Level sind Frauen.

Wenn Sie den Status von Frauen in Ihrem Unternehmen verbessern möchten, müssen Sie zunächst ein Ziel festlegen, um die geschlechtsspezifische Vielfalt zu erhöhen, und diese Ziele so lange festlegen, bis Sie die Gleichstellung der Geschlechter erreichen. Es ist nicht die Antwort, Frauen zu fördern, um auf allen Ebenen gleichmäßige Geschlechterzahlen zu erreichen. Sie müssen die Frauen in Ihrer Belegschaft durch die Einrichtung von Fraueninitiativen am Arbeitsplatz vorbereiten, damit sie für den nächsten Schritt bereit sind und in ihren neuen Rollen erfolgreich sein können.

Erklären Sie den Managern die Vorteile

Um Ihre Ziele zu erreichen, ist es wichtig, dass Sie alle Manager an Bord holen. Erklären Sie ihnen, dass der Zweck der Förderung von Frauen im Unternehmen nicht darin besteht, das Erscheinungsbild zu verbessern. Vielfalt aller Art kommt dem Unternehmen zugute.

Erklären Sie Ihren Managern, die überzeugen müssen, dass Vielfalt die Rentabilität erhöht. Je vielfältiger ein Unternehmen ist, desto mehr unterschiedliche Sichtweisen und Ideen werden diskutiert, was zu mehr Produkten und Dienstleistungen führt, die ein breiteres Kundenspektrum ansprechen. Ein diversifiziertes Unternehmen bekommt auch mehr Aufmerksamkeit von Investoren.

Belästigung und Voreingenommenheit erkennen

Belästigung jeglicher Art schadet der Moral und schafft eine unangenehme Unternehmenskultur. Wenn dies nicht zu Rechtsstreitigkeiten führt, führt dies unweigerlich zu unglücklichen Mitarbeitern, verminderter Produktivität und hohem Umsatz. Bekräftigen Sie die Belästigungspolitik des Unternehmens häufig, nehmen Sie Beschwerden ernst und gehen Sie bei Bedarf diszipliniert durch.

65 Prozent der Frauen geben an, bei der Arbeit diskriminiert zu werden. Natürlich sind Frauen bei Gehältern und Beförderungen Diskriminierungen ausgesetzt, aber unbeabsichtigte Vorurteile wirken sich auf das Selbstwertgefühl von Frauen aus und können sie davon abhalten, ihr Potenzial auszuschöpfen. Zum Beispiel werden Frauen oft besprochen, wenn sie ihre Meinung äußern, oder von Männern niedergeschrien, wenn sie anderer Meinung sind.

Bei der Leistungsbewertung werden Frauen von ihren Vorgesetzten oft unbewusst nach männlichen Maßstäben beurteilt. Eine Frau kann als nicht in der Lage angesehen werden, einen guten Führer zu machen, weil sie nicht so laut ist wie der Mann, der für dieselbe Beförderung bereit ist. Auch ihr Auftreten und ihre Lieferung sind unterschiedlich. Dennoch gilt nach wie vor die alte Doppelmoral, dass ein durchsetzungsfähiger Mann stark ist, während eine durchsetzungsfähige Frau herrisch oder bedrohlich ist.

Wege einleiten, um Frauen zu stärken

Sie können sofort konkrete Schritte unternehmen, um Frauen in ihrer Karriere mit Ihrem Unternehmen zu befähigen:

Vergleichen Sie Qualifikationen fair. Mehr Frauen verdienen einen Bachelor als Männer und das schon seit Jahren. Schauen Sie sich die Leistungen und das Potenzial Ihrer Mitarbeiter ehrlich an.

Wenden Sie gleiche Standards für Werbeaktionen an. Frauen fordern genauso häufig Gehaltserhöhungen und Beförderungen wie Männer, werden aber häufiger abgelehnt. Studien zeigen, dass Frauen aufgrund ihrer nachweisbaren Leistungen befördert werden, während Männer aufgrund ihres Potenzials befördert werden. Stellen Sie sicher, dass Sie beide Geschlechter auf die gleiche Weise bewerten.

Zerquetschen Sie alte Vorurteile. Nur 2 Prozent der Frauen verlassen ihren Arbeitsplatz, um ihre Familien zu erziehen. Sie verlassen Ihr Unternehmen möglicherweise für ein anderes Unternehmen, genau wie Männer, aber beide Geschlechter erwarten, dass sie fünf oder mehr Jahre in ihrem Unternehmen bleiben. Wenden Sie keine alten Vorurteile auf moderne Frauen an.

Geben Sie Frauen die Werkzeuge, um erfolgreich zu sein. Manager unterstützen oder betreuen weibliche Mitarbeiter nicht so sehr wie männliche Mitarbeiter. Ohne Unterstützung können Frauen nicht lernen, Manager zu sein und auf der nächsten Ebene erfolgreich zu sein. Weisen Sie Frauen einen Mentor zu, an den sie sich mit Fragen wenden können, um ihre Führungsmethoden zu schärfen.

Für gleiche Arbeit gleich bezahlen. Sie müssen es nicht ankündigen, aber wenn es Zeit für Gehaltserhöhungen und Boni ist, bringen Sie die Verdienste der Frauen mit denen der Männer, die die gleichen Jobs machen, gleich.