Motivationstheorien & Mitarbeiterumsatz

Mitarbeitermotivationstheorien versuchen, Modelle zu erstellen, um zu verstehen, was Menschen dazu motiviert, ihre Leistung bei der Arbeit zu steigern. Versierte Manager machen sich mit einer Reihe von Motivationstheorien vertraut und wenden je nach Situation und Art der von ihnen betreuten Mitarbeiter einen Mix unterschiedlicher Ansätze an. Eine effektive Mitarbeitermotivation kann die Produktivität und Loyalität der Mitarbeiter steigern; Wenn diese Theorien nicht umgesetzt werden, kann dies zu einer erhöhten Mitarbeiterfluktuation führen.

Management nach Zielen

Die Theorie des Management by Objectives oder MBO stellt die Prämisse dar, dass Mitarbeiter durch Ziele und Zielsetzungen motiviert werden, die sie selbst mitbestimmt haben. Anstatt von oben Anweisungen, Quoten und Ziele zu diktieren, beziehen Führungskräfte, die einer MBO-Philosophie folgen, Mitarbeiter nach Möglichkeit in strategische Entscheidungen mit ein, insbesondere in Entscheidungen, die den Arbeitsalltag der Mitarbeiter unmittelbar betreffen.

Wenn Sie diesen Ansatz nicht umsetzen, können Sie einige Ihrer klügsten und selbstmotiviertesten Mitarbeiter verlieren. Nicht alle Mitarbeiter legen großen Wert darauf, sich arbeitsbezogene Ziele zu setzen und in autokratischeren Umgebungen einwandfrei zu funktionieren. Die innovativsten und intern motiviertesten Mitarbeiter verlassen jedoch eher einen Arbeitsplatz, der wenig oder keine Möglichkeit für strategisches Engagement bietet.

Theorie X und Theorie Y.

Theorie X und Theorie Y repräsentieren zwei gegensätzliche Enden des Motivationsspektrums. Theorie X geht davon aus, dass Mitarbeiter von Natur aus arbeitsunfähig sind und ständig von externen Quellen motiviert werden müssen. Theorie Y vertritt die Idee, dass Mitarbeiter bei der Arbeit intern motiviert werden können und Erfüllung finden, wenn sie danach streben, Ziele zu erreichen, die ihre Fähigkeiten und Erfahrungen nutzen.

Weder Theorie X noch Theorie Y sind von Natur aus besser als die andere. Vielmehr hängt die geeignete Theorie vom Arbeitsumfeld und den spezifischen Mitarbeitern ab, mit denen Sie es zu tun haben. Die Anwendung der falschen Theorie an Ihrem Arbeitsplatz kann Mitarbeiter enttäuschen, verwirren und ärgern, was zu einer erhöhten Mitarbeiterfluktuation führt. Eine Gruppe von Mitarbeitern, die beispielsweise Selbstmotivation und autonome Entscheidungsfindung als wichtig erachtet, bleibt wahrscheinlich nicht in einem Arbeitsumfeld, das zu jeder Zeit eine strikte Überwachung umfasst.

Hierarchie der Bedürfnisse

Die Theorie der Bedarfshierarchie von Abraham Maslow teilt die Bedürfnisse der Mitarbeiter in fünf progressive Kategorien ein, beginnend mit den grundlegenden körperlichen Bedürfnissen bis hin zu den Bedürfnissen nach persönlichem Wachstum und Karriereentwicklung. Maslow behauptet, dass Arbeitgeber jede Ebene der Bedürfnisse der Arbeitnehmer erfüllen müssen, damit sie sich wirklich für die Arbeitsplatzziele einsetzen.

Wenn die Bedürfnisse der Mitarbeiter auf keiner Hierarchieebene erfüllt werden, kann dies zu einem Mangel an Erfüllung im Berufsleben der Mitarbeiter führen, was dazu führt, dass sie schließlich versuchen, diese Bedürfnisse selbst zu erfüllen, möglicherweise indem sie einen neuen Arbeitgeber finden, der bessere Möglichkeiten bietet.

Erwartungstheorie

Die Erwartungstheorie geht davon aus, dass die Mitarbeiter eine Menge Arbeit und Engagement leisten, die dem entspricht, was sie als Gegenleistung erwarten. Provisionsvergütungsstrukturen nutzen diese Theorie, indem sie es Mitarbeitern ermöglichen, so viel Geld zu verdienen, wie sie möchten, und zwar vollständig auf der Grundlage ihrer Arbeitsleistung.

Wenn Sie sicherstellen, dass die Mitarbeiter immer mit zukünftigen Gehaltserhöhungen und potenziellen Beförderungen rechnen, können Sie weiterhin hart daran arbeiten, persönliche Ziele zu erreichen. Wenn Arbeitnehmer für ihre Arbeit wenig Entlohnung und keine Entwicklungsmöglichkeiten erwarten, können sie nur minimale Anstrengungen unternehmen, bis sie sich schließlich bei einem neuen Arbeitgeber nach neuen Möglichkeiten suchen.