Branchenlebenszyklusanalyse für ein Lebensmittelgeschäft

Die Supermarktbranche war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Kraftpaket in Höhe von rund 492 Milliarden US-Dollar. Es hat sich aus einem Format des reinen Wettbewerbs entwickelt, in dem Hunderttausende kleiner unabhängiger Geschäfte im Wesentlichen die gleichen Waren an jeweils ein begrenztes geografisches Gebiet und einen begrenzten Kundenstamm verkauften. Dies war die Anfangsphase des Lebenszyklus der Branche. Im 21. Jahrhundert wird die Branche von einer begrenzten Anzahl großer, hoch entwickelter Ketten dominiert, die Regionen mit mehreren Staaten in einer eher oligarchischen Struktur bedienen, der reifen Phase des Lebenszyklus der Branche.

Rad des Einzelhandels definiert

Diese Entwicklung des Lebenszyklus von vielen kleinen unabhängigen Geschäften zu einigen großen Ketten lässt sich am besten mit The Wheel of Retailing Theory erklären. Die Theorie postuliert, dass ein Geschäft zunächst einen begrenzten Markt mit einem kleinen Produktmix, niedrigen Preisen und niedrigen Margen bedienen wird. Wenn das Geschäft wächst, wird es seinen Produktmix erweitern, seine Einrichtungen aufrüsten und Dienstleistungen hinzufügen. All dies erhöht die Betriebskosten, sodass die Margen erhöht werden müssen. Während das Geschäft weiter wächst, verfolgt es den gleichen Ansatz, den Produktmix zu erhöhen und die Einrichtungen und Dienstleistungen zu verbessern. Es kann durch die Eröffnung zusätzlicher Geschäfte und die Erweiterung ihres Marketingbereichs expandieren, was weiterhin die Notwendigkeit darstellt, Margen und Preise zu erhöhen. Wenn es erfolgreich verwaltet wird, wird der Vorgang schließlich zu einer hoch entwickelten Kette, die einen Bereich mit mehreren Staaten bedient.

Wettbewerbsfähige Nutzung des Rades des Einzelhandels

Andere Unternehmer werden versuchen, Marktanteile zu gewinnen, indem sie ein Geschäft eröffnen, das einen begrenzten Markt mit einem kleinen Produktmix, niedrigen Preisen, niedrigen Margen und begrenzten Dienstleistungen in Bare-Bones-Einrichtungen bedient. Wenn sie wachsen, folgen sie demselben Format wie ihre Vorgänger und werden schließlich noch erfolgreicher, indem sie von ihnen lernen und bessere Arbeit leisten und sie in die Niedergangsphase des Lebenszyklus der Branche zwingen. Andere Unternehmer sehen dann diesen Erfolg und eröffnen ihre begrenzten Geschäfte, und das Rad des Einzelhandels beginnt von vorne.

Beispiele für das Rad des Einzelhandels

Ein Beispiel für diesen Lebenszyklus ist The Kroger Company, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die zweitgrößte US-Supermarktkette war. Barney Kroger eröffnete 1883 ein kleines Geschäft in Cincinnati, das jedoch auf über 2.400 Geschäfte angewachsen ist. Barney baute seine Geschäftstätigkeit aus, indem er seinen Produktmix erweiterte, frisches Fleisch und Produkte hinzufügte, viele seiner eigenen Produkte herstellte und neue Geschäfte eröffnete. Diesen Prozess immer wieder zu wiederholen, war sein Schlüssel zum erfolgreichen Übergang innerhalb des Industrielebenszyklus.

Die Great American Tea Company, die zu A&P wurde, eröffnete 1859 in New York ihr erstes Geschäft, in dem nur Tee und Gewürze verkauft wurden. Mit dem gleichen Wheel of Retailing-Verfahren wuchs A & P bis 1929 auf 15.000 Geschäfte und verkaufte einen sehr großen Produktmix. Im Laufe der Zeit haben andere Startups A&P weiterhin Marktanteile abgenommen, indem sie den traditionellen Ansatz niedriger Preise, niedriger Margen und eines begrenzten Produktmixes nutzten. Aufgrund seiner Größe konnte A & P 2010 nicht mithalten und Insolvenz anmelden. Bis 2012 waren es nur noch 320 Filialen, in der Phase des Niedergangs des Branchenlebenszyklus.

Ausnahmen vom Rad des Einzelhandels

Bis 1988 wurde Walmart als größter Konsumgüterhändler der Welt gegründet. Walmart wollte noch weiter wachsen und eröffnete seinen ersten Supermarkt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist sie die größte inländische Supermarktkette in den USA und betreibt etwa 3.200 Supermärkte. Walmart wurde in nur 25 Jahren zum Branchenführer. Es dauerte 130 Jahre, bis The Kroger Company die Nummer 2 wurde.

Walmart folgte nicht dem traditionellen Wheel of Retailing-Prozess. Stattdessen nutzte es seine immensen Finanz- und Managementressourcen, sein etabliertes Vertriebssystem und sein Einzelhandelswissen, um in die reife Phase des Lebenszyklus der Supermarktindustrie einzusteigen.