Die Unterschiede zwischen einem langfristigen und einem kurzfristigen Mietvertrag für ein Einzelhandelsgeschäft

Ob sich ein Ladenbesitzer für einen lang- oder kurzfristigen Mietvertrag entscheidet, hängt von der Art des Geschäfts ab, das er betreiben möchte, und davon, wie es wachsen soll. Kurzfristige Mietverträge sind eher für Ladenbesitzer wünschenswert, die eine gewisse Flexibilität wünschen, um mit Marktbedingungen umzugehen oder eine neue Idee zu testen. Langfristige Mietverträge sind dagegen attraktivere Angebote für Eigentümer, die über einen längeren Zeitraum vorhersehbare Standorte und Mietpreise sicherstellen möchten.

Geschäftsanforderungen

Kurzfristige Mietverträge bieten Unternehmen die Möglichkeit, neue Märkte oder Einzelhandelskonzepte zu testen, berichtete das "Wall Street Journal" im August 2010. Die Bedingungen für diese Einrichtungen, die als "Pop-up-Stores" bezeichnet werden, dauern in der Regel nur Wochen bis Monate. Das an der Westküste ansässige Bettwarenunternehmen Keetsa Mattresses Inc. nutzte diese Begründung, um in New York City Fuß zu fassen, wo es einen einjährigen Mietvertrag unterzeichnete. Der Deal ermöglichte es Keetsa, seine Investition schnell wieder hereinzuholen, und generierte auch dringend benötigte Mieteinnahmen für die Immobilienbesitzer.

Umzugskosten

Laut einer Analyse von Seecon Management, einem in Kalifornien ansässigen Immobilienverwaltungsunternehmen, spielen die Kosten für den Umzug eines Unternehmens eine wichtige Rolle bei der Auswahl kurz- oder langfristiger Mietverträge. Zum Beispiel ist der Transport schwerer Geräte oft zu teuer, sodass ein Hersteller einen langfristigen Mietvertrag vorzieht, um günstige Preise in seinem Vertrag festzuhalten. Kurzfristige Mietverträge hingegen sind für Geschäftsinhaber attraktiver, die sich leicht bewegen können und die sich ändernden Marktbedingungen nutzen möchten.

Sicherheitsbedenken

Mangelnde Sicherheit ist ein wesentlicher Nachteil kurzfristiger Mietverträge, insbesondere wenn der Geschäftsinhaber einen günstigen Standort findet, den er nicht behalten kann. Phaidon Press stieß auf diese Situation, nachdem sie monatliche Mietverträge für ihre Geschäfte in London und New York ausgehandelt hatte, berichtete das "Wall Street Journal". Trotz positiver Ergebnisse in seinem New Yorker Store bat der Vermieter von Phaidon den Verlag, auszuziehen. Der Vermieter bot dann einem neuen Mieter einen langfristigen Mietvertrag mit höherer Miete an. Phaidon unterzeichnete schließlich einen zweijährigen Pachtvertrag für ein weiteres Grundstück.

Stabile Standorte

Einer der wichtigsten Vorteile der Unterzeichnung eines langfristigen Mietvertrags ist die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum einen erschwinglichen, stabilen Standort zu sichern, berichtete "TransWorld Business" im März 2010. Vermieter sind häufig eher bereit, längerfristige Zugeständnisse zu machen Mieter. Die Dauer hängt von der langfristigen Wachstumsstrategie des Geschäftsinhabers und der Rechtfertigung für etwaige Umzugs- und Ausfallkosten ab. Ebenso wichtig ist die Möglichkeit, bestimmte Optionen für die Verlängerung eines bestehenden Mietvertrags oder die Suche nach einem neuen zu verhandeln.