Wie man Franchises weiterverkauft

Unternehmer kaufen Franchises, um den bekannten Markennamen des Franchisegebers zu nutzen, der es dem neuen Franchisenehmer ermöglicht, leichter Kunden zu gewinnen, als er ein Unternehmen von Grund auf gründen könnte. Der Franchisegeber bietet alles, was der Franchisenehmer für den Einstieg benötigt, einschließlich des Produkt- und Servicemixes, des Gebäudedesigns und der Betriebsrichtlinien - ein schlüsselfertiger Vorgang. Die Herausforderungen beim Wiederverkauf einer Franchise sind ähnlich wie beim Verkauf eines Unternehmens, mit der Ausnahme, dass die Anzahl potenzieller Käufer möglicherweise geringer ist, da einige Leute, die ein Unternehmen kaufen möchten, nicht alle Regeln und Einschränkungen - und Gebühren - einhalten möchten. - von einem Franchisegeber auferlegt.

Überprüfen Sie die Franchisevereinbarung

Suchen Sie nach Einschränkungen oder Regeln, die der Franchisegeber in der Vereinbarung zum Weiterverkauf Ihrer Franchise enthalten hat. Die Vereinbarung könnte vorsehen, dass der Franchisegeber den finanziellen Bedingungen des Verkaufs zustimmen muss. Dies geschieht, weil der Franchisegeber nicht möchte, dass der neue Eigentümer mit einer Schuldentilgung an den Verkäufer so belastet wird, dass das Franchise in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Ein Franchisegeber verlangt normalerweise, dass ein Franchisenehmer bestimmte Qualifikationskriterien erfüllt, einschließlich finanzieller Leistungsfähigkeit und Geschäftserfahrung. Diese gelten für die Person, die das Franchise vom bestehenden Eigentümer kauft. Der Franchisegeber verlangt häufig eine Überweisungsgebühr, die beim Verkauf der Franchise zu zahlen ist. Darüber hinaus könnte die Vereinbarung ein Vorkaufsrecht enthalten, das besagt, dass der Franchisegeber das Recht hat, die Franchise zu den Bedingungen dieses Angebots zurückzukaufen, wenn der Franchisenehmer ein Kaufangebot erhält. Aus Sicht des Käufers ist dies ein negativer Faktor, da er die Zeit und das Geld aufwenden kann, um den Kaufprozess fast abgeschlossen zu haben, nur um den Franchisegeber zu finden, der eingreift und die Gelegenheit nutzt.

Bleiben Sie in Kontakt mit dem Franchisegeber

Der derzeitige Franchisenehmer sollte den Franchisegeber über seine Verkaufsabsicht informieren. Er sollte mit dem Franchisegeber die Bestimmungen des Franchisevertrags bezüglich des Weiterverkaufs besprechen, damit mögliche Probleme oder Probleme gelöst werden können, bevor er einen Käufer hinzuzieht. Der Franchisegeber kennt möglicherweise auch einige Personen, die potenzielle Käufer sind.

Machen Sie das Geschäft verkaufsbereit

Wie beim Marketing für jedes Unternehmen müssen Sie einen Angebotspreis für Ihr Franchise festlegen. Werfen Sie einen Blick auf die jüngsten Verkäufe von Franchise-Unternehmen wie Ihres und darauf, wofür sie verkauft wurden. Finden Sie heraus, ob es einen aktiven Markt gibt oder ob es einige Zeit dauern kann, einen interessierten Käufer zu finden. Stellen Sie historische Finanzinformationen über Ihr Unternehmen zusammen, die in einem Dokument für potenzielle Käufer enthalten sind, das auch beschreibende Informationen über das Franchise, seinen Kundenstamm und die attraktiven Aspekte des Besitzes dieser Art von Unternehmen enthält. Überlegen Sie, wer Ihr idealer Käufer wäre - die Merkmale, Interessen und Erfahrungen, die für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb erforderlich sind. Setzen Sie sich mit Ihren wichtigsten Mitarbeitern zusammen und teilen Sie ihnen mit, dass Sie beabsichtigen, das Unternehmen zu verkaufen. Sie könnten Fragen oder Bedenken haben, und Sie sollten sie direkt und ehrlich ansprechen, damit es nicht zu einem Rückgang der Moral oder einer Situation kommt, in der einige von ihnen sich entscheiden, zu gehen.

Vermarkten Sie das Geschäft

Suchen Sie nach dem richtigen Käufer. Sie können erwägen, das Unternehmen bei einem Geschäftsmakler aufzulisten, der mit dem Verkauf von Franchise-Unternehmen vertraut ist. Sie haben oft potenzielle Käufer, die sich mit ihnen in Verbindung setzen, die daran interessiert sind, Gelegenheiten zu erhalten. Sie können das Franchise auch selbst vermarkten, indem Sie Geschäftsleuten erzählen, von denen Sie wissen, dass Sie sich für den Verkauf entschieden haben. Sie kennen möglicherweise Personen mit hervorragenden Aussichten - und Sie werden feststellen, dass einer von ihnen möglicherweise sogar interessiert ist, nachdem er den Erfolg beobachtet hat, den Sie mit dem Franchise hatten. Entwickeln Sie eine Präsentation für potenzielle Käufer, eine Art Verkaufsgespräch, um sie für den Besitz und die Führung des Unternehmens zu begeistern. Denken Sie daran, was Sie ursprünglich begeistert hat, das Franchise zu besitzen. Üben Sie Ihre Präsentation vor Freunden, Familienmitgliedern oder sogar Mitgliedern Ihres Managementteams, bis Sie sie reibungslos und ansprechend präsentieren können.

Probleme nach dem Verkauf

Der Käufer könnte Bedenken haben, hereinzukommen und Ihren Platz sofort einzunehmen. Bieten Sie an, einige Monate in beratender Funktion zu bleiben, und helfen Sie dem Käufer, das Franchise zu betreiben, damit der Arbeitsablauf oder der Kundenservice nur minimal gestört werden. Wenn Sie Ihr nächstes Geschäftsvorhaben planen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Wettbewerbs- oder Abwerbeverbotsklauseln einhalten – die Kundenliste der Franchise darf nicht verwendet werden – im Franchisevertrag.